Komet C/2007 N3 (Lulin)
Feldstecherobjekt am Winterhimmel




Komet Lulin, aufgenommen in der Außensternwarte der GvA am 24.2.2009. (C) 2009: Hartwig Lüthen

Komet C/2007N3 (Lulin) : Dieser Komet wurde als Kleinplanet am 11.7.2007 von Quanzhi Ye und Chi Sheng Lin (Lulin-Observatorium, China) entdeckt. Einige Tage später stellte J. Young (Table Mountain Observatory, USA) eine schwache Koma um das fast punktförmige Objekt fest. Der Komet hat seither an Helligkeit gewonnen und sollte ein leichtes Objekt für den Feldstecher werden und wahrscheinlich bei dunklem Himmel auch mit bloßem Auge zu erkennen sein. . Das Perihelerreicht der Komet am 10. Januar. Leider dringt er nicht ins innere Sonnensystem vor, sondern steht dann außerhalb der Erdbahn. In den kommenden Wochen entfernt sich Lulin zwar langsam von der Sonne, bewegt sich aber auf die Erde zu und wird daher noch heller. Die derzeitigen Prognosen sehen den Kometen um den 21. Februar immerhin bei vierter Größe. In der Periode der größten Helligkeit stört der Mond nicht. Erst danach, wenn sich Lulin von Erde und Sonne entfernt, geht die Helligkeit drastisch in die Knie und fällt im Monat März um volle vier Größenklassen ab.

Lulin ist leicht zu finden, da er auf seiner Bahn eine Reihe heller Sterne passiert: Am 16.2. steht er 2,5 Grad nördlich von Spica, am 24.2. zwei Grad nördlich Saturns, und vier Tage später nur ganz knapp südlich von Regulus. Entsprechend wandert er immer mehr nach Nordwesten und klettert dabei immer höher am Himmel. Im März verfrüht sich seine Sichtbarkeitsperiode bereits in die Abendstunden. Komet Lulin zeigt einen schwachen Ionenschweif und einen relativ hellen Gegenschweif-.

Einen Sternkieker-Artikel mit Ephemeride (pdf) gibt es HIER




Aufsuchekarte des Kometen bis Mitte Februar



Aufsuchekarte des Kometen ab Mitte Februar

Hartwig Lüthen